Internationales Institut für Feministische Forschung in Theologie und Religion


Start Profil Förderverein Vorstand Veranstaltungen Buchreihe IFFTR Kontakt

Jonas Leipziger
Schrift- und Geschäftsführer

Homepage auf den Seiten der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg ↑

Curriculum Vitae

Akademische Abschlüsse

  • Erstes Theologisches Examen, Ev.-Luth. Kirche in Bayern (2015)
  • M.A. in Jüdischen Studien, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (2014)
  • B.A. in Jüdischen Studien, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (2012)

Akademischer Werdegang

  • Promotion bei Prof. Dr. Hanna Liss am Lehrstuhl für Bibel und Jüdische Bibelauslegung der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (seit 2015)
  • Assoziiertes Mitglied des Graduiertenkollegs 1728 Theologie als Wissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Frankfurt am Main (seit 2015)
  • Studium der Evangelischen Theologie und der Jüdischen Studien an der Augustana Hochschule Neuendettelsau, der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, dem Dartmouth College Hanover, USA (NH) sowie der Hebrew University of Jerusalem, Israel (2008 – 2015)
  • Kürzere Aufenthalte in Budapest (Luth.-Theol. Universität), Tel Azekah (Lautenschläger Azekah Expedition, Israel) und Philadelphia (Herbert D. Katz Center for Advanced Judaic Studies) und Oxford (Summer School des Graduiertenkolleg 1728)

Berufliche Tätigkeiten

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg als Assistent von Prof. Dr. Hanna Liss am Lehrstuhl für Bibel und Jüdische Bibelauslegung (seit 2015)
  • Diverse Tätigkeiten als Studentische Hilfskraft an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, der Augustana Hochschule Neuendettelsau und im Forschungsprojekt Synagogen-Gedenkband Bayern (2009 – 2015)

Stipendien und Auszeichnungen

  • Stipendiat des Begabtenförderungswerkes Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (2011 – 2015)
  • Stipendium des Herbert D. Katz Center for Advanced Judaic Studies Philadelphia (2013)
  • Hochschulpreis des Evangelischen Bundes Bayern 2012
  • Argula-von-Grumbach-Preis 2009–2010 (Zweiter Preis)

Ehrenamt und Funktionen

  • Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeitenden im Senat der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (2015 – 2016)
  • Mitglied der Projektleitung des Zentrum Juden und Christen beim 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2015
  • Schrift- und Geschäftsführer des Internationalen Zentrum für Feministische Forschung in Theologie und Religion
  • Redaktion des vierteljährlichen Newsletters von Begegnung von Christen und Juden in der Ev.-Luth. Kirche in Bayern

Weitere Mitgliedschaften

  • Abraham Berliner Center zur Erforschung der Text- und Auslegungstraditionen der Hebräischen Bibel
  • AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag
  • European Association for Jewish Studies
  • Society of Biblical Literature
  • The World Union of Jewish Studies
  • Verband der Judaisten
  • Vereinigung für Jüdische Studien

Dissertationsprojekt

  • Literarische Anthropologien des Judentums: Performative Rezeption- und Leseakte im antiken und rabbinischen Judentum

Publikationen

Edition

  • »Die Mischna, Heiligkeiten, Seder Qodashim«, aus dem Hebr. übers. und hg. von M. Krupp in Zusammenarbeit mit J. Leipziger et al. (Berlin: Verlag der Weltreligionen im Insel Verlag, 2015).
  • Temura. Austausch, Die Mischna V, 6, Textkritische Ausgabe mit deutscher Übersetzung und Kommentar (u. Mitarbeit v. M. Krupp und J. Wachowski; Jerusalem: Lee Achim Sefarim, 2014).

Mitarbeit

  • »Mehr als Steine… Synagogen-Gedenkband Bayern, Bd. III, Teil 1: Unterfranken«, erarbeitet von A. Töllner, C. Berger-Dittscheid, H.-C. Haas und H. Schlumberger, unter Mitarbeit von G. Gronauer, J. Leipziger und L. Weber, hg. von W. Kraus, H.-C. Dittschscheid, G. Schneider-Ludorff in Verbindung mit M. Schwarz (Lindenberg i. Allgäu: Josef Fink, 2015).

Beiträge, Artikel und Aufsätze

  • »Temura«, in: Die Mischna, Heiligkeiten, Seder Qodashim, aus dem Hebr. übers. und hg. von M. Krupp in Zusammenarbeit mit J. Leipziger et al. (Berlin: Verlag der Weltreligionen im Insel Verlag, 2015), S. 179–195. 548–573.
  • »›Old wine in new bottles and old bodies in new performances.‹ Rabbinische Hermeneutik und feministische Theorien«, in: Neues aus dem Puppenkoffer. Theologische Impulse zu Geschlecht, Macht, Liebe. Festschrift für Renate Jost (hg. v. T. Binder und S. Jäger; Internationale Forschungen in Feministischer Theologie und Religion. Befreiende Perspektiven 5; Berlin: LIT Verlag, 2015), S. 135–163.
  • »Widerspruch. Gegen die Tradierung von Antijudaismus und Judenfeindschaft in Kirche und Theologie«, Korrespondenzblatt 12 (2014): S. 211–212.
  • »Ad mea weesrim«, in: Ein Leben für Deutschland. Inspiration für kommende Generationen. Geburtstagsbriefe von Stipendiatinnen und Stipendiaten des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks an ihre Schirmherrin Charlotte Knobloch, (hg. v. W. Homolka und J. CS Frank; Berlin: ELES, 2012), S. 100–103.
  • »Antrittsvorlesung von Frederek Musall. ›Diskurse und Aktualitäten maimonidischen Denkens‹«, Mussaf. Magazin der Hochschule für Jüdische Studien 1 (2012): S. 18–19 (m. E. Morlok).
  • »100% Pure? Ritual Purity in non-Christian Civilizations. Die zweite Ignatz Bubis Summer-School 2011«, Mussaf. Magazin der Hochschule für Jüdische Studien 2 (2011): S. 22-23 (m. J. R. Riedel).

Rezensionen

  • Rezension zu: D. Börner-Klein, Gefährdete Braut und schöne Witwe. Hebräische Judith-Geschichten, Orientalistische Literaturzeitung 2 (2014): S. 131–133 (m. R. Jost).
  • Rezension zu: A. Runte, Rhetorik der Geschlechterdifferenz: Von Beauvoir bis Butler. Vorlesungen, in: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch, Bd. 31 (hg. v. M. Beetz et al; Berlin/Boston: de Gruyter, 2012, S. 135–137 (m. R. Jost).
  • Rezension zu: A. K. Thurnwald, ›Fromme Männer‹. Eine empirische Studie zum Kontext von Biographie und Religion, Theologische Literaturzeitung 136 (2011): S. 1114–1115 (m. T. Binder).
  • Rezension zu: W. Groß, Richter (HThKAT), Theologische Revue 106 (2010): S. 110–116 (m. T. Binder/R. Jost).

Kontakt

 border=