Internationales Institut für Feministische Forschung in Theologie und Religion


Start Profil Förderverein Vorstand Veranstaltungen Buchreihe IFFTR Kontakt

Vereinbarung

zwischen dem

Verein "Internationales Zentrum für Feministische Forschung
in Theologie und Religion" (in Gründung)

und der

Augustana-Hochschule Neuendettelsau
(Theologische Hochschule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern)

über die Errichtung eines
Internationalen Instituts für Feministische Forschung
in Theologie und Religion
an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau
   

  1. Der in Gründung befindliche und zurzeit durch Prof. Dr. Renate Jost vertretene Verein „Internationales Zentrum für Feministische Forschung in Theologie und Religion“ errichtet in Verbindung mit der Professur für Feministische Theologie an der Augustana-Hochschule das Internationale Institu für Feministische Forschung in Theologie und Religion.

  2. Das Institut erhält den Status eines An-Instituts an der Hochschule. Es wird der Professur für Feministische Theologie / Theologische Frauenforschung an der Augustana-Hochschule zugeordnet und in finanzieller und inhaltlicher Verantwortung durch den Verein „Internationales Zentrum für Feministische Forschung in Theologie und Religion“ in Absprache mit der Hochschule geführt.

  3. Zweck des Instituts ist es, interkulturelle und interreligiöse feministische Forschung in Theologie und Religion zu fördern und voranzubringen.

  4. Aufgaben des Instituts sind insbesondere
    1. Ausbau der weltweiten Vernetzung feministischer Theologinnen und Religionswissenschaftlerinnen.
    2. Ausbau der schon bestehenden internationalen Forschungen und des Austauschs.
    3. Ausbau der feministischen und interreligiösen Spezialbibliothek in enger Zusammenarbeit mit der Bibliothek der Augustana-Hochschule.
    4. Die Gestaltung von Lehrangeboten, z.B. in Gestalt einer Internationalen Sommeruniversität oder durch „Visiting Professors“, von Mitgliedern des Internationalen Beirats und damit assoziierter Personen, die Beratung und Begleitung kirchlicher und religiöser Institutionen in Fragen des religiösen Gender-Mainstrimings.
    5. Mitwirkung in der Aus, Fort- und Weiterbildung.

  5. Zur wissenschaftlichen Leitung werden folgende Personen bestimmt:
    Professorin Dr. Renate Jost (Direktorin)
    Professorin Dr. Elisabeth Schüssler Fiorenza (Seniordirektorin)
    Professorin Dr. Susannah Heschel (stellvertretende Direktorin)
    Die Leitungstätigkeit am Institut wird ehrenamtlich ausgeübt. Sollten vom Institut entsprechende Drittmittel eingeworben werden, kann für einzelne Leitungstätigkeiten eine Aufwandsentschädigung gewährt werden.

  6. Die wissenschaftliche Leitung des Instituts beruft einen internationalen Beirat mit internationalen Persönlichkeiten, die die unterschiedlichen Religionen (Judentum, Islam) sowie die weltweite Ökumene (Afrika, Lateinamerika, Asien) vertreten.

  7. Die finanzielle Verantwortung für die Arbeit des Instituts obliegt dem Verein für Internationale feministische Forschung in Theologie und Religion. Die Augustana-Hochschule unterstützt das Institut und seine Arbeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch die Zurverfügungstellung der erforderlichen Räumlichkeiten (Benutzung des Gästehauses, Mitbenutzung von Lehrräumen, z.B. Dorothee-Sölle-Haus, einen Büroraum) sowie der entsprechenden Infrastruktur, gegebenenfalls gegen Kostenerstattung und erklärt sich bereit, beim vom Institut eingeworbenen Drittmittelprojekten die finanztechnische Durchführung zu übernehmen. Erforderlichenfalls kann auch die Dienstaufsicht über im Rahmen über Drittmittelprojekten am Institut beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Rektor bzw. die Rektorin der Augustana-Hochschule übertragen werden. Die Fachaufsicht wird von der Direktorin des Internationalen Instituts für Feministische Forschung in Theologie und Religion ausgeübt. Die Personen stellen sich gegebenenfalls im Senat der Augustana-Hochschule vor.

  8. Die Funktion eines Kuratoriums für das Institut wird durch den internationalen Beirat des Instituts für Feministische Forschung in Theologie und Religion an der Augustana-Hochschule wahrgenommen.

  9. Die Institutsleitung erstattet dem Senat der Augustana-Hochschule regelmäßig Bericht über die Tätigkeit und die Aktivitäten des Instituts. In einer Satzung mit Geschäftsordnung werden die Arbeitsschwerpunkte, die Organisationsstruktur und die Arbeitsabläufe des Instituts näher beschrieben und festgelegt. Die Satzung mit Geschäftsordnung ist dem Senat der Augustana-Hochschule zur Kenntnisnahme vorzulegen.

  10. Die Vereinbarung hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren. Sie beginnt mit der erfolgten Eintragung des Vereins in das Vereinsregister.


Neuendettelsau, den 1. August 2008

Professor Dr. Klaus Raschzok                    Professorin Dr. Renate Jost
Rektor                                                       Professur für Feministische Theologie